Reiseziel

Ortschaft

Sestao

Ganz oben auf der Hochebene, einem zu dem Berg Triano parallelen Plateau, und im Schutze des Gipfels des Serantes (451 m), liegt Sestao auf der linken Seite des Flusses von Bilbao und verkörpert dabei das Ebenbild von Vergangenheit, aber auch von Gegenwart und Zukunft der Entwicklung des alltäglichen Lebens hier in diesem Landkreis von dem sog. Gran Bilbao (Großraum Bilbao).

Ursprünglich entstanden aus einer Ansiedlung von Fischern, taucht Sestao zum ersten Mal in den historischen Büchern, als bedeutende Gegegend verschiedener Banden- und Familienkämpfe während des letzten Jahrhunderts des Mittelalters, auf. Jedoch erst tatsächlich gegen Ende des XIX Jh., gemeinsam mit der schnellen Entwicklung der Schiffsbau- und Stahlindustrie, macht Sestao seinen größten demographischen Schub. Dieser Anstieg der Bervölkerung hielt sich aufrecht bis in die 70.iger Jahre des vergangenen Jahrhunderts, aufgrund des Aufkommens vieler Firmen die heutzutage fast als Wahrzeichen der Industrieentwicklung in Biskaya anzusehen sind, wie z.B. die Hochöfen von Vizcaya und die sog. Spanischen Schiffswerften.

Heute sind immer noch die Bereiche des Schiffsbaus und die Stahlindustrie, sowie auch die gesamte Metall-, Chemie- und Elektronikindustrie, die bedeutendsten Beschäftigungen und beruflichen Aktivitäten der Gemeinde. Als Zeugen der bereits abgerissenen Einrichtungen der Firma Altos Hornos de Vizcaya, können wir heute nur noch einen der Hochöfen besichtigen, der von der baskischen Regierung aufgrund seiner historischen Bedeutung unter Denkmalschutz gestellt wurde.

Grünflächen und Parks

Einmal abgesehen von der ganzen Industrie, hält Sestao aber auch einige andere nette und interesante Plätzchen für seinen Besucher bereit. Zum einen ist z.B. die Parkanlage der Kirche zu erwähnen, da wir in dessen Grünanlage einen Baum finden der tatsächlich ein Abkömmling der ursprünglichen, so geschichtsträchtigen Eiche von Gernika ist. Unweit entfernt lässt sich auch herrlich die, 1864 reformierte, Kirche Santa María besichtigen und die das berühmte I-Tüpfelchen in dieser schönen Umgebung ist.

Der Park Markonzaga, ein weiteres grünes Fleckchen Sestaos in der Nähe des Rathaus, bietet uns die Möglichkeit langer, gemütlicher Spaziergänge oder aber auch die kulturellen Veranstaltungen in seinem Amphitheater zu genießen. Außerdem sind der Park Camporras, oder auch Ondéjeda gennant, der über Tische, Bänke, sowie Grillstellen und Spielplätze für die Kleinen verfügt, und der moderne Plaza San Pedro-Platz im Herzen der Ortschaft, eine der belebtesten Plätzchen für Vergnügen und Kultur wo sich vorallem ein Großteil des sozialen, alltäglichen Lebens der Bewohner Sestaos abspielt. Von der Parkanalage de la Benedicta aus, die direkt am Flussufer liegt, beginnt ein herrlicher Spazierweg der die Gemeinde mit der Nachbarsortschaft Portugalete verbindet und uns sogar bis an den malerischen Hafen von Santurtzi führt.

Diese fröhliche Gemeinde feiert ihren Schutzpatron San Pedro immer während der letzten Tage im Juni. Der eigentliche Festbeginn findet zu Ehren San Pedros am 29. Juni statt, wobei jedoch die meisten Veranstaltungen, die Musik, volkstümliche Spiele und sämtliche Umzüge erst am Tag des San Juan anfangen und bis zum 30. Juni Leben in die Stadt bringen. Unter anderen, werden vorallen auch noch die Heiligen San Ignacio, Santiago und Santa Rosa von den Einwohnern Sestaos gefeiert.

Interessante Informationen

Verbreitung
3,50 Km
Einwohner
26.896

Aktivitäten