Euskadi Basque Country
 

Baskenland
euskadi.eus

 

Reiseziel

Ort

Irun

Irun liegt an der Grenze zu Iparralde, dem französischen Teil des Baskenlandes, und war Schauplatz epischer Schlachten, bei dem große Teile der Stadt zerstört wurden. Seine über 2000-jährige Geschichte hat jedoch ein architektonisches Erbe hinterlassen, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Dieser Ort in der Provinz Gipuzkoa ist außerdem umgeben von schönen Bergen wie etwa dem Peñas de Aia (837 m), dem Jaizkibel (545 m) und dem Gipfel von San Marcial.

Unter den Sehenswürdigkeiten ist die Kapelle Santa Elena hervorzuheben. Sie wurde über 20 Jahrhunderte als Kultort betrachtet. Da wurden viele archäologische Reste gefunden. Die elegante Kirche El Juncal wurde unter historisch-künstlerischen Denkmalschutz gestellt und erhält eine gotische Figur der Jungfrau von El Juncal, die Älteste in Gipuzkoa. Unter dem historischen Erbe von Irun ist der Palast Urdania, schönes Renaissancegebäude, zu erwähnen.

Der Berg und Kapelle San Marcial ist auch einen Besuch wert. Bei dieser Kapelle hat man eine schöne Aussicht auf den Bucht Txingudi.

Ökologischer Park Plaiaundi

In der Umgebung der Ortschaft befindet sich der Peña de Aia, ein spektakulärer Granitfels, in dem viele Schätze bewahrt werden. Außerdem können alle Naturfreunde den Ökologischen Park Plaiaundi besuchen, wo man einen großen Reichtum an Tieren und Pflanzen finden kann. Das Fasaneninsel ist auch äußerst attraktiv. Im 17. Jahrhundert fanden viele Konferenzen in diesem Ort statt.

Am Ende Juni findet das zur Ehre San Marcial gefeiertes Fest statt. Die wichtigste Veranstaltung ist die ýAlardeý oder der traditionelle Umzug. In der ýAlardeý wird im Jahre 1522 gegen die französischen Truppen errungen Sieges gedenkt. Am 30. Juni marschieren Tausende Bürger, in Uniform gekleidet, auf den Berg San Marcial. Da geht die Feier für den ganzen Tag los.

Verbreitung: 42,80
Einwohner: 60938
Zugänglichkeit
Angebote
Basisdaten Zurück zur
Wo?