Reiseziel

Ortschaft

Elorrio

Im Landkreis Duranguesado, an der Grenze mit Gipuzkoa und Álava, liegt Elorrio. Diese Gemeinde bietet dem Besucher jede Menge zauberhafter Winkel und ein wertvolles historisches Erbe. Sie liegt in einem grünen Tal, erwähnenswert ist auch der Fluss Zumelegi, der durch das Ortszentrum fließt.

 

Denkmalkomplex

 

Elorrio besitzt ein sehr interessantes mittelalterliches und modernes Erbe, einziges in Biskaya, das im Jahr 1964 -Denkmalkomplex- ernannt wurde. Aus den XVII. und XVIII. Jh. stammende Paläste und Herrenhäuser in Stein oder Quaderstein liegen auf den Straßen Elorrios.

 

Im Zentrum der Altstadt, auf Gernikako Arbola Platz, befindet sich das Rathaus und die elegante Basilika Purísima Concepción. Sehr nahe dabei, neben dem Palast Arezpakotxaga, steht das Tor Don Tello. Das einzige erhaltete Tor der sechs, die die Mauer der Stadt bildeten. Ebenfalls sind der barocke Palast vom Marquis de Tola, das Kloster Santa Ana und die Kirche San Agustín andere sehenswerte Bauwerke.

 

Nekropole von Argiñeta

 

Außer dem kulturellen Reichtum ihrer Gemeinde, befindet sich Elorrio in einem grünen Tal zwischen den Bergen Oiz und Intxorta und den Kalkspitzen von Anboto und Udalaitz. Außer dem Stadtgebiet Elorrios, findet man wunderbare Gegenden, wo man die Landschaft genießen kann. Wir heben die Nekropole von Argiñeta hervor, eine Einheit von Sandsteinsskulpturen und Bestattungsspuren aus dem IX. Jh. Die Nekropole liegt gegenüber der Kapelle San Adrián und ist eines der wichtigsten Grabdenkmaler des Baskenlands, da sie aus 23 Gräbern besteht. In der Nähe der Kapelle von Santa Catalina, finden wir den Brunnen von Berriozabaleta, von Inkaherkunft.

 

Die Hauptfeste Elorrios, Ferixa Nausikoak, werden am Anfang Septembers gefeiert. Am ersten Sonntag Oktobers findet auch das als Errebonbilloak bekannte Fest, von langer Tradition, statt.

Interessante Informationen

Verbreitung
37,40 Km
Einwohner
7.472

Aktivitäten