Naturpark Valderejo

Naturpark Valderejo

natürliche

Naturpark

Wer gern wandert, ist hier genau richtig. Valderejo ist ein weites Tal, umgeben von steilen Abhängen, die in Felswänden auslaufen.

Neun Wege laufen durch dieses Tal, von denen insbesondere der durch die Purón-Schlucht hervorzuheben ist, der landschaftliche Höhepunkt des Naturparks.

Valderejo beherbergt eine vielfältige Fauna und Flora. Auch ornithologisch ist er besonders wertvoll, denn zwischen seinen Felsen lebt die größte Gänsegeier-Kolonie des Baskenlandes.

In Lalastra, dem Herzen von Valderejo, erhält man im Parketxe, dem Besucherzentrum des Parks, Informationen zu Wanderwegen und Infrastruktur des Parks und kann im Centro de Interpretación Rural, einem kleinen volkskundlichen Museum, mehr über die Geschichte und Traditionen des Tals erfahren.

Für Familienausflüge steht hier einen Picknick- und Spielplatz zur Verfügung.

Ganz in der Nähe laden die kleinen Weiler Lahoz, Villamardones und Ribera- die beiden letzten inzwischen verlassen - zu einem Spaziergang durch ihre Gassen ein. Weitere Sehenswürdigkeiten in dieser Gegens sind die Überreste einer Römerstraße, Megalithanlagen (das Hügelgrab von San Lorenzo, der Monolith des Berges Lerón) sowie Wallfahrtskapellen aus unterschiedlichen Epochen.

Sehenswerte:

Interessante Informationen

Klassifikation
Naturpark
Flächenausdehnung
3.496 ha
Gemeine
Information

Parketxe - Interpretationszentrum

Lalastra (Araba/Álava)

+34 945 353 146

parquevalderejo@parques.araba.eus

Webseite

Dienste

  • Naherholungsgebiet
  • Bratrost
  • Imbissbuden
  • Campingplätze
  • Förster
  • Kinderanlagen
  • Sehenswürdigkeiten
  • Observatorium
  • Parkplatz
  • Zeltverbot
  • Restaurant
  • Sport- und Gymnastikroute