Herrenhaus Palacio Miramar, Donostia-San Sebastián

Herrenhaus Palacio Miramar

Kunst und Kultur

Kulturgut

Als die Königin María Cristina regierte, Mutter des Alfonso XIII, begann diese in Donostia-San Sebastián den Sommer zu verbringen und damit tauchte auch der Bedarf des Baus einer königlichen Sommerresidenz auf. Der von der Königin erwählte Ort war das Grundstück des Grafen von Morianna, eine kleine Erhebung zwischen dem Zentrum der Stadt und dem sog. alten Ortsteil (nicht mit der Altstadt zu verwechseln) mit fabelhaften Aussichten auf die Bucht des Strandes La Concha.

 

Nach dem Projekt des englischen Architekten Selden Wornum, errichtete der Baumeister José Goikoa dieses Gebäude im englischen Stil, auch wenn er ihn auch mit einigen neugotischen Elementen versah. Die Anlage wurde vervollständigt mit den Pferdestallungen, dem Zunfthaus und einer Garage. Außerdem wurde es mit einem großen, von Pierre Ducasse entworfenen, Park versehen. Insgesamt umfasst das Herrenhaus Palacio Miramar und seine Gärten eine Oberfläche von 34.136 m².

 

Nach dem Tod der Königin, gingen der Besitz des Grundstücks und dessen Anlagen an Alfonso XIII über. In Zeiten der II Republik wurde er des Grundstücks enteignet, aber einige Jahre später ging es wieder in die Hände der Familie der Borbóns zurück. Die Stadtverwaltung kaufte einen Teil des Besitzes (das Herrenhaus und die aktuellen Gärten dazu) im Jahre 1972. 

Die Gärten des Hauses sind der Öffentlichkeit zugänglich, aber das Gebäude selbst wird nur bei vereinzelten Angelegenheiten geöffnet. Hier finden z.B. die Sommerkurse der UPV (Universität des Baskenlandes) statt.

Interessante Informationen

Art der Ressourcen
Gebäude und Orte von Bedeutung
Art des Monuments

Palast

Adresse
Parque Miramar - 20009 Donostia / San Sebastián
Telefon
E-mail
Baustil
Eklektisch
Zeitalter
19. Jh.

Dienste

  • WC
  • Parkplatz
  • Park
  • Ausstellungssaal
  • Konferenzsaal