Reiseziel

Ortschaft

Nabarniz

Die ländliche Gemeinde Nabarniz liegt weit im Inneren des Landkreises Busturialdea in Biskaya und stellt sich aus sechs Ortsteilen zusammen. Wir können mit unserem Rundgang im Ortsteil Ikazurieta beginnen, wo sich die Grabstätte der Höhle von Ondoro befindet.

 

Von dort aus geht es weiter zu einem der Wahrzeichen von Nabarniz: der kleine Fluss Oma, der entlang seines Laufs bezaubernde Fleckchen entstehen lässt. Wenn wir allerdings nach Elexalde kommen, das tatsächliche Zentrum von Nabarniz, bekommen wir als erstes die Kirche Santa de Gorritiz-Gorstizaga Maria zu sehen, die ein hervorragendes Beispiel der neoklassischen, baskischen Architektur darstellt. Auf der anderen Seite finden wir im Ortsteil Lekerika die gotische Kapelle Santiago, von der aus wir einige tolle Aussichten auf den Berg Oiz (1.026 m) haben.

 

Außergewöhnlicher Balkon der Natur

Diese Gemeinde Biskayas, inmitten einer traumhaften, natürlichen Landschaft, bietet seinen Besuchern ebenfalls zahllose Wanderstrecken und Routen um versteckte malerische Plätzchen ausfindig zu machen. Unter ihnen, lässt sich z.B. der Berg Iluntzar hervorheben. Er bildet eine Art natürlichen Balkon oberhalb von Nabarniz und gewährt somit einen unglaublichen Überblick auf Urdaibai sowie auf das Flusstal des Oka und die Eichenwälder Oma und Basindo, mit dem Berg Sollube im Hintergrund.

 

Nabarniz feiert sein Dorffest am 8. September zu Ehren seiner Schutzpatronin Andra Mari, bei welchen vor allem das Pferdeziehen von Steinen allgemein sehr beliebt ist.

Interessante Informationen

Verbreitung
12,20 Km
Einwohner
263

Aktivitäten