Menu

Baskenland

 

Reiseziel

Ort

Otxandio

  • Kirche auf Otxandio
  • Hauptplatz

Otxandio

Umgeben von Bergen und an der Grenze zu Alava, ist Otxandio eine der Ortschaften in ganz Biskaya, die die meisten Denkmäler und Monumente besitzt. Sie befindet sich im südlichsten Teil des Territoriums und ihr Plaza Mayor (Hauptplatz), von größtem archtektonischem Wert, stellt das neuralgische Zentrum der Gemeinde dar.

 

Dort lässt sich sowohl das Rathaus als auch die Kirche Santa Mariñe bewundern, ohne die Fuente de Vulcano (Brunnen des Vulkans) oder das Kulturhaus zu vergessen. Das Rathaus wurde 1742 erbaut, das inzwischen unter Denkmalschutz steht und wird heutzutage als eines der größten Wahrzeichen Otxandios betrachtet. Die Qualität seines Mauerwerks, die 3 Wappen die seine Fassade verzieren und die Sonnenuhr sind seine bedeutendsten Merkmale. Die Kirche Santa Mariñe, deren Bau sich bis ins XVI Jh. zurück verfolgen lässt, sticht uns vorallem ins Auge wegen ihrem stattlichen Turm und ihrem einzigen Schiff aus der Renaissance.

 

Das Kulturhaus aus dem XIX Jh und der Brunnen del Vulcano (der dem Feuergott zum Dank gewidmet wurde, aufgrund der großen Bedeutung des Eisengewerbes in der Geschichte der Kleinstadt) vervollständigen gemeinsam mit, der sog. baloki (Kegelbahn) und dem frontón (Spielfeld des baskischen Ballsports) dieses einzigartige Gefüge. Über den Platz hinweg darf der Besucher keinesfalls die erhabenen Häuser der Straße Uribarrena auslassen, deren stolze Wappen, von großem geschichtlichem Wert, sich an ihren Fassaden bewundern lassen. Genauso erwähnenswert ist das ehemalige Spital, das 1722 gebaut wurde und heutzutage als Altersheim verwendet wird.

 

Der Bau wurde damals von einem Einheimischen ermöglicht der nach Amerika ausgewandert war und mit einem Vermögen zurück kam. Zum Abschluß ist auch noch die Kapelle San Martin zu erwähnen, die inmitten eines niedlichen Buchenwäldchen ihre Schlichtheit mit einer großen, historischen Bedeutung gekonnt vereint. Otxandio wird von einer fabelhaften, natürlichen Landschaft umringt, da es genau zwischen den beiden Naturschutzgebieten Urkiola und Gorbeia liegt. Außerdem wird ein Teil seiner Oberfläche von dem Stausee Urrúnaga verdeckt und bietet deshalb auch eine Vielzahl an verschiedenen Wassersportarten wie z.B. Rudern, Fischen, etc.

 

Die Ortschaft feiert ihr Stadtfest zu Ehren seiner Schutzpatronin Santa Marina am 18. Juli. Gemeinsam mit der Festwoche von San Bernabé (im Ortsteil Mekoleta) und dem Landwirtschaftsmarkt Mitte Dezembers, vervollständigt sich somit der Terminkalender der Veranstaltungen in dieser Kleinstadt.


Angebote

Zugänglichkeit
Angebote
Zurück zur
Wo?

Interessante Informationen

Verbreitung:

12,40

Einwohner:

1346

Aktivitäten

Was, wann und wo
    Alle Veranstaltungen sehen