Menu

Baskenland

 

Reiseziel

Ort

Mundaka

  • Hafen von Mundaka
  • Mundaka
  • Hafen von Mundaka
  • Wallfahrtskapelle Santa Catalina

Mundaka

Berühmt wegen seiner Left-Hander Welle die jedes Jahr hunderte von Surfern anzieht, liegt dieses Fischerdörfchen am linken Ufer der Einmündung des Flusses von Mundaka und inmitten des Reservats der Biosphäre von Urdaibai: Ein Naturgebiet aus weitläufigem Marschland (Gebiet das von Meerwasser überschwemmt wird) und 12 km weitreichenden Sandflächen, die im besonderen verschiedenen Arten von Wandervögeln Unterschlupf bieten. Seine privilegierte Lage macht aus Mundaka eines der beliebtesten, touristischen Ziele des gesamten Küstengebiets Bizkaias.

 

Der Hafen mit seinem unverkennbaren Geruch nach Salz, stellt das Zentrum dieser kleinen Stadt dar und um ihn herum lassen sich einige interessante Gebäude finden. Zum Beispiel haben wir da die Geimeindebibliothek (früheres Spital auf dem Jakobsweg), das bezaubernde Rathaus, die Pfarrkirche Santa María im Renaissancestil, das Herrenhaus Larrinaga... Ein wenig weiter weg vom Ortskern finden wir auch die Kapelle Santa Catalina, die auf einer kleinen Anhöhe neben dem Meer liegt. Von hier haben wir eine phantastische Übersicht auf das Kap von Ogoño, die Insel Izaro und überhaupt diese beeindruckende Gegend ringsum die Mündung des Flusses Urdaibai.

 

Die berühmte, sog. Left-Hander (linke Welle)

 

Mundaka ist ohne Zweifel hauptsächlich wegen seiner linken Welle bekannt. Surfer aus aller Welt reisen an seine Strände um sich selbst aus erster Hand von der Qualität der Wellen zu überzeugen. Der Surfsport ist in dieser Küstenortschaft zu einem natürlichen Bestandteil des alltäglichen Lebens geworden und einer der einleuchtenden Gründe dafür sind die alljährlichen internationalen Wettkämpfe.

 

Feierlichkeiten, Feste und Bräuche

 

Diese Gemeinde feiert ihr Stadtfest zu Ehren des Schutzpadrons San Pedro gegen Ende Juni und das Veranstalltungsprogramm ist voller verschiedener Aktivitäten wie z.B. Konzerten, Prozessionen, sog. Cabezudos¿ (wortwörtlich Dickkopf, handelt es sich um großgeratene Puppen mit einem überdimensionalen Kopf). Am letzten Wochenende im August findet auch die sog. Fiesta Vasca oder auch Euskal Jaiak statt, ein Fest das uns im Wesentlichen die örtliche Folklore näher bringt.

 

Obwohl ohne Zweifel sein Karneval, einer der ältesten in ganz Euskadi, die meisten Besucher anzieht. Am Karnevalssonntag verkleiden sich die Einwohner als Atorrak (Männer) und Lamiak (Frauen) und die sog. Comparsas (Gruppen die an der Organisation der Veranstaltung aktiv teilnehmen) ziehen zum Klang der Musik bis tief in die Nacht durch die Straßen Mundakas.


Angebote

Zugänglichkeit
Angebote
Zurück zur
Wo?

Interessante Informationen

Verbreitung:

4,20

Einwohner:

1938