Reiseziel

Ortschaft

Morga

Beschützt von der reizvollen Berglandschaft, liegt Morga im historischen Territoriums Biskayas und am westlichen Ende des Landkreises Busturialdea. Diese Gemeinde stellt sich aus 10 ländlichen Ortsteilen zusammen, die malerisch mit vereinzelten Bauernhöfen gesprenkelt sind und dessen größter Vertreter, vorallem im verwaltungtechnischen Sinn, der Ortsteil Andra Mari ist.

 

Wir können mit unserem Besuch im Herzen des weitläufigsten Viertels beginnen, wobei uns am Hauptplatz als erstes die bezaubernde Kapelle Nuestra Señora de los Remedios ins Auge sticht. Als sie im Jahre 1755 neu errichtet wurde, fand man während der Bauarbeiten einige, interessante Grabplatten. Von diesem Plätzchen aus, haben wir einen herrlichen Ausblick auf die Umgebung, der sich aber noch verbessern lässt in dem wir uns bis zum Aussichtspunkt von Altamira begeben, von wo wir den gesamten Landkreis Uribe und den Berg Sollube (686 m) überblicken.

 

Vom gleichen Ortsteil aus können wir auch bis zur Anhöhe von Gerekiz wandern, die ein bedeutender Punk auf dem Weg zwischen dem Fluss von Gernika und dem Landesinneren, vorbei an dem Gebirge Bizkargi (564 m), war. Dort befindet sich auch die Kapelle San Esteban, die früher einmal Pfarrkirche gewesen sein muss. Einer der Gründe für diese Annahme sind die Funde von Gräbern, Überresten menschlicher Gebeinen und Grabsteinen mit Inschriften, die 1770 endeckt wurden.

 

Wenn wir nun wieder von der Anhöhe Gerekiz hinabsteigen, kommen wir auf unserer Route in den Ortsteil Meakaur, wo wir auf seine schöne Kirche San Martin treffen. Sie wurde zwar einst im X Jh. errichtet und im Jahre 1580 erweitert, aber noch einmal Jahre später komplet neu erbaut. Sie besteht aus einem einzigen Schiff mit vier Altaren in ihrem Inneren, einem netten Vorhof, einem ansehlichen Turm und ist besonders sehenswert wegen ihrer manieristischen Fassade.

 

Feste und Feierlichkeiten

 

Der Terminkalender von Morga ist prall gefüllt mit verschiedenen Aktivitäten und Veranstaltungen. Dir wichtigsten dabei sind die Feiern zu Ehren der Santa Cruz (3. Mai), San Juan (24. Juni), Santiago (25. Juli) und San Martin (11. November).

 

Außerdem findet am letzten Sonntag im April die sog. Expo Emú statt, wobei dieser Vogel selbstverständlich im Vordergrund steht und man die schönsten Exemplare bewundern kann oder aber auch sein köstliches Fleisch kosten darf. Es lassen sich aber auch andere Produkte der Eigenwirtschaft probieren wie z.B. Honig, Käse, Sidra (Apfelwein), Txakoli (Weißwein), Pastel Vasco (baskischer Kuchen).

Interessante Informationen

Verbreitung
15,20 Km
Einwohner
418

Aktivitäten