Reiseziel

Ortschaft

San Millán

San Millán befindet sich im Nordwesten des historischen Territoriums Alavas und im Landkreis Cuadrilla de Salvatierra. Sie ist eine hauptsächlich ländliche Gemeinde, die aus 15 kleinen Dörfern besteht und dessen größte Siedlung Ordoñana ist. Wir beginnen unseren Rundgang im Stadtviertel von Barria, das zu Narvaja gehört und wo sich das Mönchkloster von San Bernardo de Barria befindet.

 

Dieses Kloster stammt aus dem XII. Jahrhundert, obwohl das aktuelle Gebäude im XV Jahrhundert errichtet wurde. Heutzutage ist das Kloster zu einer Herberge geworden und beherbergt zahlreiche Jungendliche in Sommerlagern.

 

Der Dolmen von Eguilaz, prähistorische Schätze

Um mit unserer Route des Erbes der Ortschaft fort zufahren, besuchen wir den Dolmen, der in 1832 sehr nahe bei Eguilaz entdeckt wurde. Während der Ort im Jahr 1965 ausgegraben wurde, wurde der Südteil des Grabmals freigelegt. Der Dolmen von Eguilaz oder von Aizkomendi ist eine der am besten erhalteten prähistorischen Spuren des Baskenlands. Die berühmtesten Festtage der Gemeinde sind die von San Román, die am letzten Maiwochenende in San Román de San Millán veranstaltet werden.

 

Obwohl diese die am meisten besuchteste Feierlichkeit der Ortschaft ist, haben die Mehrheit der Dörfer der Gemeinde auch ihre eigenen Patronatsfeste. So zum Beispiel, feiert man am 2. Juli die Wallfahrt von Guipuzuri in der Kapelle von Santa Isabel.

Interessante Informationen

Verbreitung
85,40 Km
Einwohner
725

Aktivitäten