Menu

Baskenland

 

Reiseziel

Ort

Elgoibar

  • Kirche von San Bartolomé
  • Kurorte in Alzola
  • Turm Alzola

Elgoibar

Der Deba durchfließt Elgoibar und bildet dabei kleine Bäche wie den Azkarate oder den Petomendi. Die Stadt ist zwar stark von der Industrie gekennzeichnet, doch in der Umgebung liegen schöne Berge mit interessanten Möglichkeiten für Ausflüge, bei denen man zahlreiche Dolmen und Hügelgräber sehen kann.

 

Zusammen mit Eibar bildet diese Stadt eines der größten Ballungsgebieten in Gipuzkoa. Trotzdem hat Elgoibar viele schöne Bergen mit vielen Wanderwegen, Dolmen und Grabhügel.

 

Museum der Werkzeugmaschine

 

Elgoibar ist eine industrielle Gemeinde, Haupstadt der Werkzeugmaschine. Diese industrielle Aktivität förderte die sozial-wirtschaftliche Entwicklung des Landkreises. Deshalb wurde das Museum der Werkzeugmaschine gegründet. Da zeigt man industrielle Werkstätte aus Anfang des XX. Jh., sowie die Herkunft und Entwicklung der verschiedenen Technologien, die in diesem Prozess benutzt wurden.

 

Im Bezug auf das kulturelle Erbe, sind das im Barock errichtete Rathaus, die Kirche San Bartolome und der Säulengang Olaso die wichtigsten Gebäude. Außer dem Stadtgebiet befindet sich der alte Badeort Alzola, der im XIX. Jh wegen seiner Thermalwasser und Salinen sehr wichtig war. Er wurde im Jahr 1846 geöffnet, heute ist er ein Flaschenabfüllwerk.

 

Am Ende Augusts haben die Besucher die Möglichkeit die Feste von San Bartolomé, Schutzheilige der Gemeinde, zu genießen. Die Txaranga Mauxitxa und die sokamuturra sind von großer Bedeutung während dieser Feste, sowie als der Tag des Txiki. Am 25. August tragen die Einwohner aus Elgoibar, weiße Hemden und rotes Tuch. Die Tradition sagt, dass sie während des ýtxikiteoý Wein ein zu einanderen zuwerfen müssen.


Angebote

Zugänglichkeit
Angebote
Zurück zur
Wo?

Interessante Informationen

Verbreitung:

39,20

Einwohner:

11324